Nachrichten/Infos

Bürgerbefragung für das Stadtladenprojekt

Von 25. August bis 15. September werden sowohl Donauwörther Bürgerinnen und Bürger, als auch Arbeitnehmer, die ihren Arbeitsplatz in der Innenstadt haben, per Fragebogen über ihr Einkaufsverhalten und ihre Wünsche an einen Stadtladen befragt. Diese Ergebnisse werden in die Planungen des Stadtladens einfließen. Deswegen wünscht sich die Arbeitsgruppe einen regen Rücklauf dieses Fragebogens. Dafür werden in jedem Ortsteil gesonderte Briefkästen aufgestellt um die Wege kurz zu halten.

Natürlich steht der Bogen hier zum online-Ausfüllen bereit.

 

Im Arbeitskreis am 25. Juli wurde die Präsentation des Projekts beim Ökomarkt am 2. September im Heilig-Kreuz-Garten beschlossen. An einem Stand wird über das Projekt informiert, Besuche zum Ausfüllen des Fragebogens animiert und natürlich weiterhin Interessierte akquiriert. An einer Ideentafel können die Besucher ihre Favoriten bewerten und konstruktive Vorschläge einbringen. Ziel ist es so viele Donauwörther/Innen und Arbeitnehmer im Umkreis der Kernstadt für dieses Projekt zu gewinnen, dass aus der Idee eines Ladens für Donauwörth, „UNSER LADEN“ wird.

 

Eine kleinere Gruppe hat sich bereits potentielle Ladenlokale bzw. deren Pläne angesehen und ist mit den Eigentümern in Kontakt getreten.

 

Die Gründungsveranstaltung für die genossenschaftlich organisierte Betreibergesellschaft soll im Oktober stattfinden, damit dann auch Beschlüsse gefasst und Verträge unterzeichnet werden können.

 

All dies zeigt,  dass sehr ernsthaft an dieser Idee gearbeitet wird um zum einen die Versorgungslage in der Kernstadt wieder herzustellen und zum anderen Einkaufen mit regionalem Genuss möglich zu machen.

Für weitere Informationen steht Interessierten die Geschäftsstelle der City Initiative Donauwörth im Rathaus und der Projektleiter unter chg-bauernhof@t-online.de , cid@donauwoerth.de oder 0906/789-103 jederzeit zur Verfügung.

Sie hören von uns.

Weitere Informationen

Donauwörth gewinnt Stadtmarketingpreis Bayern 2018

Die City-Initiative-Donauwörth überzeugte die Jury mit dem Konzept „DONwud – viele Kulturen – ein Fest“ und wurde von Wirtschaftsminister Franz-Josef Pschierer für herausragendes Stadtmarketing geehrt.

 

Der Stadtmarketingpreis wurde von Anfang an durch das Bayerische Wirtschaftsministerium gefördert und intensiv begleitet. Initiiert wurde der Wettbewerb erstmals 2005 vom Aktionskreis City- und Stadtmarketing Bayern (AKCS), dem Handelsverband Bayern und den Wirtschaftsjunioren Bayern. 2018 wurden 42 Projekte eingereicht, die von der Lenkungsgruppe intensiv studiert und schließlich gemeinsam im Vorentscheid diskutiert und bewertet wurden. Eine echte Herausforderung, da die große Vielfalt naturgemäß die Vergleichbarkeit der diversen Einsendungen innerhalb einer Größenkategorie erschwert. In vier verschiedenen Größenkategorien wurden von der Jury schließlich jeweils zwei bis vier Projekte nominiert.

 

Donauwörth setzte sich in der Größenklasse 15.000 bis 40.000 Einwohnern, in der auch die meisten Projekte eingereicht wurden, gegen Moosburg, Sonthofen und Deggendorf durch. Das Konzept von „DONwud – viele Kulturen – ein Fest“ überzeugte mit dem Setzen von deutlichen Impulsen für die Integration, dem Mut zur Verantwortung und mit dem klaren Statement zum Miteinander unterschiedlichster Kulturen. Denn bei DONwud wirkten von der Arbeitsgruppe über die zahlreichen Künstler, Standbetreiber auch viele Privatpersonen z.B. beim Bastelprogramm mit. Über 30 Nationen verwandelten die Altstadtinsel Ried in einen Spiegel der Welt. In seiner Laudatio hob Andrej Pomtow, Vorstandsmitglied der Focus Development AG, besonders hervor, dass die CID ein zeitgemäßes Thema mit viel Fingerspitzengefühl erfolgreich aufgegriffen und umgesetzt hat. „Das weltoffene Donauwörth hat gezeigt vorausschauend Stadtmarketing erfolgreich umzusetzen zu können“ , so Andrej Pomtow.

 

„Wir freuen uns sehr über diese hohe Auszeichnung“, so Oberbürgermeister Armin Neudert, „mein Dank gilt der CID mit der Arbeitsgruppe Weihnachten, die „DONwud“ innerhalb kürzester Zeit mit viel Elan und Engagement umgesetzt hat und bereits bei der Premiere 2017 zu großem Erfolg verhalf. Die hier geknüpften Kontakte z.B. zu den Konsulaten wirken noch immer nach. 2018 wird DONwud noch bunter, länger und internationaler.“

 

Das CID-Team um die Vorsitzenden Christiane Kickum und Markus M. Sommer nahmen den Preis von Minister Franz-Josef Pschierer und dem Geschäftsführer des Handelsverbands Bayern, Wolfgang Puff, entgegen.

 

Bilder zur Preisverleihung  hier

Stadtladen

Wir sind begeistert - ein einstimmiger Beschluss des Haupt- und Finanzausschusses für das Stadtladenkonzept und dann eine überwältigende Besucherzahl beim Info-Abend mit zahlreichen schriftlichen Willensbekundungen, sich beim Stadtladen einzubringen.
Wer generell in Sachen Stadtladen auf dem Laufenden gehalten werden will oder im Arbeitskreis mitmachen will, bitte PN oder Mail an cid@donauwoerth.de
Die erste Arbeitskreis-Sitzung ist am 26.07. um 19 Uhr!

Semmeltaste nun auch außerhalb der Parkhäuser

Am Montag, 9. Juli, wurden im  Haupt- und Finanzausschuss zwei Bausteine zur Innenstadtstärkung behandelt, die beide einstimmig befürwortet wurden, das Stadtladenkonzept und die Semmeltaste.

 

Die sogenannte „Semmeltaste“ existiert bereits in allen Parkhäusern - „Am Münster“, „Im Ried“, Tiefgarage Tanzhaus, Wörnitzparkhaus und Parkhaus am Weidenweg. D.h. die ersten 30 Minuten sind kostenfrei. Der Besucher betätigt entweder sofort die grüne Taste und erhält einen Parkschein für 30 Minuten oder er bezahlt die Gebühr für die zusätzlich gewünschte Parkzeit und erhält den Parkschein für die bezahlte Parkzeit plus 30 Minuten.
Auf Antrag der City Initiative Donauwörth  beschloss der Ausschuss die Einführung einer gebührenfreien Parkzeit von 30 Minuten nun auch für die Parkscheinautomaten in der Bäckerstraße, Sonnenstraße, Reichsstraße, Heilig-Kreuz-Straße und Kapellstraße mit der vorhandenen Parkhöchstdauer von 2 Stunden. Dies ist ein positives Signal für die Innenstadt.
In der Reichsstraße beträgt die Höchstparkdauer 30 Minuten, um hier eine hohe Fluktuation zu erreichen. Eine Semmeltaste mit 30 Minuten würde faktisch zu einem gebührenfreien Parken in der Reichsstraße führen und damit dem schnellen Wechsel entgegenwirken. Deshalb wurde im Ausschuss zusätzlich beschlossen, 15 Minuten kostenfrei anzubieten, die weiteren 15 Minuten kosten bis zur Höchstdauer wie bisher 0,50 €.
Schnelle Erledigungen können somit durch kurzes Parken in der Reichsstraße attraktiver erledigt werden, wer länger braucht, kann in den umliegenden Bereichen sehr kostengünstig, bis 30 Minuten sogar kostenlos, parken.
Für die Umrüstung der Automaten müssen Module erworben werden, die derzeit eine relativ lange Lieferzeit haben. Die „Semmeltaste“ wird daher nach jetzigem Stand im Lauf des Oktobers an den Start gehen. Parallel wird im Stadtrat die entsprechend geänderte Verordnung über die Parkgebühren der Stadt Donauwörth vom 26.03.2010 beschließend behandelt.

Stadtladen in Donauwörth

Kann in der Donauwörther Innenstadt ein Lebensmittelladen erfolgreich betrieben werden – und wenn „JA“ –  „WIE“?

 

Wolfgang Gröll, Fachberater für Bürger- und Dorfläden in Bayern, wird u.a. diese Frage am Montag, 9. Juli, um 19 Uhr im Zeughaus  beantworten. Die Stadt Donauwörth und die City Initiative laden hierzu alle Interessierten herzlich ein.

 

Die Nahversorgung in der Innenstadt beschäftigt fast alle bayerischen Kommunen, so auch die Stadt Donauwörth. Nach der Schließung des Netto-Marktes in der Kapellstraße ist die allgemeine Versorgungssituation mit Gütern des kurzfristigen Bedarfes, in erster Linie Lebensmittel, in der Innenstadt noch schwieriger geworden. Oberbürgermeister Armin Neudert ist stetig auf der Suche nach Lösungen und in Gesprächen mit Investoren und Hauseigentümern. „Wir können darauf hoffen, dass in einem der Leerstände ein Lebensmittelmarkt angesiedelt wird, oder wir werden selbst aktiv. Und das machen wir nun!“ so CID-Vorsitzender Markus M. Sommer.

Ein optimaler CID-„Stadtladen“-Projektleiter  wurde mit Landwirt Hubert Gerstmeier gefunden, der den engen Bezug zu Lebensmitteln, insbesondere zu regionalen Produkten, hat.

 

Wolfgang Gröll, auch bekannt durch mehrere Fernsehreportagen (u. a. „Quer“ „Unter unserem Himmel“, „MehrWert“ im Bayerischen Fernsehen sowie SAT 1) begleitet seit mehr als 27 Jahren erfolgreich Gründungen von Dorfläden in ganz Bayern. Bei der  Veranstaltung am 9.7. geht er auf folgende Fragen ein:

 

Ø  Wie ist die gesamte Lebensmittelhandelsstruktur in Deutschland aufgebaut?

Ø  Welche Erfolgsfaktoren garantieren das Überleben eines Stadtladens?

Ø  Wer kommt als Lieferant für unseren Stadtladen möglicherweise in Frage?

Ø  Welche Betreibermodelle haben in der Praxis eine Chance?

Ø  Kann ein Stadtladen preislich mit den Discountern mithalten?

 

Und als Hauptthema: Wie kann ein Stadtladen in Donauwörth umgesetzt werden?

 

Bereits um 17 Uhr wird Wolfgang Gröll im Haupt- und Finanzausschuss das Stadtladenkonzept den Stadträtinnen und Stadträten vorstellen. Ein solches Konzept soll den Weg bis zur Realisierung des Stadtladens begleiten.

 

 

CID stärkt Kooperationen mit bayerischen Konsulaten

Die erfolgreiche Entwicklung der CID im Integrations- und Migrationsbereich, sowie die Förderung des Kulturaustauschs in Rahmen des Fests „DONwud – viele Kulturen – ein Fest“ basieren auf der langfristigen und vertrauensvollen Kooperation mit starken Partnern u.a. Konsulaten in Bayern und regionalen migrantischen diasporischen Organisationen.

 

Für DONwud 2018 haben sich bereits einige Konsulate gemeldet, so z.B. das Generalkonsulat der Volksrepublik China, der Ukraine, von Brasilien, von Indien, das Honorarkonsulat der Republik Sierra Leone, von Georgien sowie migrantische Kulturvereine. Sie bieten eine Unterstützung an, die Traditionen und Kulturen einander besser kennen zu lernen und einen kulturellen Austausch während des Festes "DONwud - viele Kulture - ein Fest" in Donauwörth zu schaffen.


Dies ist für uns eine gute Voraussetzung, um entstehende Vernetzungen weiter zu entwickeln und neue Wege der gemeinsamen Kooperation zu finden!

 

2017 fand die Premiere unseres internationalen Programms unter dem Titel „Donwud“ in Donauwörth statt. 40 Künstlergruppen mit über 300 Mitwirkenden aus knapp 30 Nationen verwandelten die Altstadtinsel Ried in einen Spiegel der Welt. In der Bastelhütte fertigten die Kinder beispielsweise Motanka-Engelchen, orientalische Glücksbringer, skandinavische Sterne oder konnten wie Aborigines malen. An den Ständen wurde Kunsthandwerk und Spezialitäten aus den unterschiedlichsten Teilen der Erde angeboten.
Der Erfolg und die wunderbare Stimmung bei der Veranstaltung unterstrich eindrucksvoll, dass Donauwörth ist eine weltoffene Stadt ist!

 

Für „DONwud 2018“, das von 22.11. bis 09.12. stattfindet, wird auch in diesem Jahr ein internationales Bühnen-, Kunsthandwerk- und Bastelprogramm organisiert.

 

CID für den Bay. Stadtmarktingpreis nominiert

Die City-Initiative-Donauwörth überzeugte die Jury mit dem Konzept „DONwud – viele Kulturen – ein Fest“  und wird für den Stadtmarketingpreis Bayern nominiert.

 

Der Stadtmarketingpreis wurde von Anfang an durch das Bayerische Wirtschaftsministerium gefördert und intensiv begleitet. Initiiert wurde der Wettbewerb erstmals 2005 vom Aktionskreis City- und Stadtmarketing Bayern (AKCS), dem Handelsverband Bayern und den Wirtschaftsjunioren Bayern. Beim Stadtmarketingpreis geht es um gute Ideen und Inhalte, nicht um Hochglanz-Auftritte.
Die Lenkungsgruppe studierte die 42 Bewerbungen intensiv. Eine echte Herausforderung, da die große Vielfalt naturgemäß die Vergleichbarkeit der diversen Einsendungen innerhalb einer Größenkategorie erschwert. In vier verschiedenen Größenkategorien wurden schließlich jeweils zwei bis vier Projekte nominiert.

Donauwörth wurde  neben Moosburg, Sonthofen und Deggendorf der Größenklasse 15.000 bis 40.000 Einwohnern, in der auch die meistern Projekte eingereicht wurden, nominiert. Das Konzept von „DONwud – viele Kulturen – ein Fest“ überzeugte mit dem Setzen von deutlichen Impulsen für die Integration, dem Mut zur Verantwortung und mit dem klaren Statement zum Miteinander unterschiedlichster Kulturen. Denn bei DONwud wirkten von der Arbeitsgruppe über die zahlreichen Künstler, Standbetreiber auch viele Privatpersonen z.B. beim Bastelprogramm mit. Über 30 Nationen verwandelten die Altstadtinsel Ried in einen Spiegel der Welt.

 

Am 18.06. präsentierte die geschäftsf. Vorsitzende, Christiane Kickum, vor der Jury das Konzept. Jetzt gilt es abzuwarten, welchen Preis die CID am 12. Juli in München von Minister Franz-Josef Pschierer entgegennehmen darf.

Einkaufssonntage in Ansbach verboten

Einkaufssonntage in Ansbach für den Außenbereich verboten

Artikel auf idowa.de

 

Kein Einkaufssonntag im April in Aschaffenburg

www.aschaffenburg-erleben.de

 

Einschränkung des Gebietes bei Einkaufssonntagen in Nürnberg

www.nuernberg.de

 

 

Donauwörther Fashion Star 2018

Im Sommer 2018 geht die Suche nach dem Donauwörther Fashion Star in die dritte Runde. In diesem Jahr dürfen auch Männer teilnehmen und in den Wettkampf um den Titel des Donauwörther Fashion Stars treten.

 

5 Kandidaten – 55 *donauwörther 10er* – 4 Stunden – 1 Fashion Star
Angelehnt an die bekannte TV-Sendung „Shopping Queen, werden auch in diesem Jahr wieder fünf Kandidaten mit 550 Euro Shoppinggeld in Form von *donauwörther 10er* ausgestattet. Die Aufgabe: In vier Stunden in den CID-Mitgliedergeschäften nach dem perfekten Look – passend zum noch geheimen Motto – zu suchen, um die Konkurrenten vom Outfit zu überzeugen
Wie beim Original im TV hat aber auch bei der Suche nach dem Donauwörther Fashion Star ein echter Modeprofi ein Wörtchen mitzureden: Anja Fischer-Mayer von „Anja‘s Lust auf Mode“  in Wemding kreiert als Modistin nicht nur eigene Kollektionen, ihre Punkte fließen in die Gesamtbewertung mit ein.

 

Auch Männer sind gefragt!
Erstmals dürfen sich in diesem Jahr nicht nur modebewusste Frauen bewerben – die CID sucht auch Männer, die zeigen können, dass sie das richtige Händchen bei der Outfitwahl haben.

 

Bewerbung bei den Donauwörther Handwerkertagen oder online
Ab dem 1. April können sich shoppingbegeisterte Frauen und Männer ab 18 Jahren, unabhängig von Alter oder Konfektionsgröße, Stil und Look online bewerben unter: www.donauwoerter-fashion-star.jimdo.com
Am Samstag, 14. April, und Sonntag, 15. April, finden Bewerbungstage bei den Handwerkertagen im Stauferpark statt.
Alle Interessierten, die auf den Titel des Donauwörther Fashion Stars hoffen, können sich dort am Stand von Donau-Ries-Aktuell bewerben und Bewerbungsfotos machen lassen.
Die Online-Bewerbungsfrist endet am 30. April.

 

Shoppingwoche im Juni – Finale beim Inselfest
Für die Teilnahme sollten die Kandidaten etwas Zeit mitbringen. Vom 4. bis zum 8. Juni tritt jeweils ein Kandidat pro Tag an, welcher abends von seinen Konkurrenten bewertet wird. Täglich werden dann Impressionen der Shoppingtouren hier oder auf www.donauwoerther-fashion-star.jimdo.com und unseren Social-Media-Kanälen veröffentlicht.
Die große Siegerehrung findet am Samstag, 9. Juni beim Inselfest im Ried statt.
Als Preis winken ein Fotoshooting bei einem professionellen Fotografen und der Titel des Donauwörther Fashion Stars.

 

Projekt aus Liebe zum regionalem Einzelhandel: Einkaufen vor Ort
Für den CID-Projektleiter und Donau-Ries-Aktuell Geschäftsführer Matthias Stark ist das Konzept in den letzten beiden Jahren perfekt aufgegangen. „Die Kandidatinnen haben bewiesen, dass man sich in Donauwörth superschick einkleiden und stylen kann und das auf kurzen Wegen in der Innenstadt!“, sagt er. „Auch die CID-Mitgliedsgeschäfte waren im letzten Jahr vom Konzept begeistert, denn das Projekt zeigt Donauwörth als attraktive Einkaufsstadt. Wir haben tolle Einzelhändler vor Ort und sehen hier die Zukunft des Einkaufstandorts Donauwörth“, so Christiane Kickum, geschäftsführende Vorsitzende der City-Initiative-Donauwörth (CID).

 

Mehr zum Donauwörther Fashion Star:
www.donauwoerther-fashion-star.jimdo.com
Facebook: @Donauwörther Fashion Star
Instagram: @donauwoerther.fashion.star

Weitere Informationen

"Alles frei, sei dabei" Tour von ANTENNE BAYERN

Ferienfinale in Donauwörth

 

Seit Rosenmontag war das Team des landesweiten Radiosenders ANTENNE BAYERN im gesamten Freistaat in den Faschingsferien unterwegs. Unter dem Motto „Alles frei, sei dabei“  gab es jeden Tag in einer anderen bayerischen Stadt allerlei Freizeitattraktionen gratis.  Am Freitag, 16. Februar 2018, machte das Team mit Verkehrsexperten Christian Franz in Donauwörth Halt. Auch hier gab es ein kunterbuntes Ferienprogramm von früh bis spät.

 

Der letzte Ferientag der Faschingsferien stand in Donauwörth unter dem Motto: „Alles frei, sei dabei“. Das Team des landesweiten Radiosenders ANTENNE BAYERN tauchte hier im Rahmen dieser Aktion in Donauwörth auf und überraschte mit Attraktionen, welche die Faschingsferien hier noch abwechslungsreicher machten.

Mit dem Satz „Ich höre ANTENNE BAYERN“ gab es dann beispielsweise freien Eintritt im Käthe-Kruse und Heimatmuseum und im Kinderparadies MUCHOLINO. Die Kletterhalle „Kraxlstadl“ bot darüber hinaus noch kostenfreies Schnupperklettern an und auch hier konnte man mit dem Zaubersatz den ganzen Tag umsonst klettern. „Coffee to go“ bekam man im Backhaus Pfister und „Heißen Hirsch“ oder Kinderpunsch beim Café la Kami im Ried. Um dann noch die Stadt besser kennenzulernen bot auch die Tourist-Information der Stadt Donauwörth kostenlose Stadtführungen an. 

 

Auch ANTENNE-BAYERN-Verkehrsexperte Christian Franz war in unserer Fair-Trade-Stadt unterwegs und startete auch bei uns mit einem besonderen Highlight für alle Autofahrer in den Tour-Tag: Um 7:53 Uhr kündigte er live in der „Sendung Guten Morgen Bayern“ die Überraschung des Morgens an: Gratis Tanken an der Agip Tankstelle in der Bürgermeister-Hefele-Straße.  Schon nach kürzester Zeit standen die Autos an den vier Zapfsäulen Schlange und warteten auf das finale „Go“. Als Christian Franz pünktlich um 8 Uhr den Startschuss gab, waren die Zapfschläuche eine Stunde lang in Dauerbetrieb. Auch an der Kasse meldete sich einer nach dem anderen mit dem Zaubersatz und freute sich über kostenfreies Benzin oder Diesel.

 

Die Aktion von ANTENNE BAYERN war eine tolle Werbung für Donauwörth und natürlich für alle beteiligten CID-Akteure. Nochmals vielen Dank an alle die dabei waren, so toll mitgemacht haben und somit das Ganze umgesetzt werden konnte.
Weitere Informationen, Fotostrecken und Videos gibt es auch unter www.antenne.de auf Instagram und der Facebook-Seite von ANTENNE BAYERN.

Einkaufssonntage 2018

Sehr geehrte Mitglieder,

wir haben in den letzten Mitgliederversammlungen und bei der Mitgliederbefragung immer wieder darauf hingewiesen, dass die Rechtslage für eine Genehmigung der Einkaufssonntage immer schwieriger wird.

 

Der Stadtrat entschied in der Sitzung für 2018 drei, statt wie in Vorjahren vier, Einkaufssonntage begrenzt auf das Innenstadtgebiet zuzulassen. Hintergrund der Einschränkung sind zahlreiche Klagen der Gewerkschaft ver.di bzw. der Allianz für den freien Sonntag gegen die verkaufsoffenen Sonntage.

 

Nach § 14 Abs. 1 Satz 1 LadSchlG dürfen Verkaufsstellen aus Anlass von Märkten, Messen oder ähnlichen Veranstaltungen an jährlich höchstens vier Sonn- und Feiertagen geöffnet sein. In Donauwörth waren dies bisher die Sonntage anlässlich des Ostereiermarkts, des Maimarkts, des Ökomarkts und des Herbst-und Regionalmarkts. Das Bundesverwaltungsgericht hat diese Vorschrift einschränkend dahingehend ausgelegt, dass nur Veranstaltungen, die selbst einen beträchtlichen Besucherstrom anziehen, Anlass für eine Ladenöffnung geben können; der Besucherstrom darf nicht erst durch das Offenhalten von Verkaufsstellen ausgelöst werden. Die öffentliche Wirkung der Veranstaltung muss gegenüber der typischen werktäglichen Geschäftigkeit der Ladenöffnung im Vordergrund stehen.
Außerdem muss ein unmittelbarer enger räumlicher Bezug zwischen Markt und den geöffneten Geschäften bestehen.

 

Um eventuelle Klagen bereits im Vorfeld auszuschließen bzw. wenig Aussicht auf Erfolg zu geben, wurde auf den verkaufsoffenen Sonntag anlässlich des Ökomarkt aufgrund des fehlenden räumlichen Bezugs der Ladenlokale zur Heilig-Kreuz-Wiese verzichtet.
Bei den anderen drei Sonntagen konnte durch Passantenbefragungen und/oder Frequenzmessungen im vergangenen Jahr eine fundierte Prognose für das Besucherverhalten 2018 gegeben werden. Die Ladenöffnung erfüllt den bloßen Annexcharakter zur Veranstaltung.
Der enge räumliche Bezug der anlassgebenden Veranstaltung zu den geöffneten Geschäften ist allerdings nur in der Innenstadt von Pflegstraße bis Kapellstraße und Bäckerstraße bis zur Bahnhofstraße gegeben. Dies entspricht dem räumlichen Gebiet, das von der Regierung von Schwaben für die Kunst- und Lichternacht vorgegeben wird.

 

Den Stein ins Rollen gebracht haben einzelne große Möbelhäuser, die mit einem eigens geschaffenen Markt eine Sonntagsöffnung rechtfertigten und von den Kommunen auch die Genehmigung dafür erhielten. In diesen Fällen bekam die klagende Sonntagsallianz erstmal vor dem Verwaltungsgerichtshof (VGH) recht.

 

Das Ergebnis ist „der kleinste gemeinsame Nenner“, um für die Innenstadtbetriebe und uns als Veranstalter eine einigermaßen rechtssichere Lage herzustellen. Natürlich wäre es im Sinne unserer CID-Mitgliedsbetriebe erstrebenswert gewesen, an den 4 Einkaufssonntagen im gesamten Stadtgebiet festzuhalten, allerdings wäre das Risiko, durch ein Gerichtsurteil alle Sonntage für alle zu verlieren, zu groß gewesen.


Wie akut dieses Risiko ist zeigen die Urteile der letzten Zeit:
In Augsburg wurden im Urteil des VGH München vom 24. Mai 2017 die von der Stadt bereits genehmigten Einkaufssonntage anlässlich des Europatages und des Turamichele-Fest verboten.  Auch in München gab der VGH der Klage von ver.di gegen den einzigen Einkaufsonntag anlässlich des Stadtgründungsfestes recht. Die sogenannte Sonntagsallianz fordert in Schrobenhausen eine Absage des Einkaufssonntages anlässlich der Dult am 11. März. Nachdem der Deutsche Gewerkschaftsbund rechtliche Einwände geäußert hatte, wurde das Gebiet von Seiten der Stadt bereits auf das Gebiet um die Altstadt eingeschränkt. Die Entscheidung steht noch aus. 2015 hat der Zusammenschluss der Gewerkschaft ver.di und der KAB dafür gesorgt, dass das Gebiet für einen verkaufsoffenen Sonntag in Neu-Ulm enger gefasst wurde. In Stuttgart musste 2016 ein verkaufsoffener Sonntag auf Betreiben von Verdi abgesagt werden. Die Liste lässt sich noch um zahlreiche Beispiele verlängern.

 

Wir drängen seit der Gründung des Berufsverbands City- und Stadtmarketing Bayern 2009 das Ladenschlussgesetz von 1956, das seit 2006 Ländersache ist, zu erneuern und haben hierzu Gespräche mit den diversen Fraktionsvorsitzenden und mit den jeweiligen Wirtschafts- und Arbeitsministern geführt. Das Thema ist nicht neu, ist aber durch die Klagewelle von ver.di in den letzten Jahren akuter geworden. Deshalb haben wir uns von Seiten der CID zumindest durch Passantenbefragungen und/oder Frequenzmessungen, soweit möglich, gewappnet.

 

Wir setzen alles daran, den Standort Donauwörth weiter vorwärts zu bringen. Gerade wenn wir uns bei den Einkaufssonntagen durch die rechtliche Situation einschränken lassen müssen, müssen wir die Projekte, die wir heuer auf den Weg bringen wollen, zügig, bestmöglich und GEMEINSAM umsetzen, dazu gehört z.B. eine Stärkung des Samstags genauso, wie das bereits grob vorgestellte Online-Projekt.


Mit freundlichen Grüßen

Christiane Kickum

Schnittgut für Osterbrunnen

Der Donauwörther Ostereiermarkt, der heuer am 11. März stattfindet, ist traditionell auch der Startschuss für die Donauwörther Osterbrunnen. Nach fränkischem Brauch organisiert PLin Birgit Rößle die Dekoration der fünf Innenstadtbrunnen.

Dafür wird dringend Schnittgut von Buchs, Eiben oder Thujen gebraucht. Wer also vorhat, seine Hecke zu schneiden oder Büsche in Form zu birngen, kann das Grün - nach Absprache - direkt zu Birgit Rößle, Gartenbau Rössle, Nordheim, unter Tel.Nr. 0906/999 89 404 bringen oder sich mit der CID in Verbindung setzen (Tel. 0906/789-104), cid@donauwoerth.de. Das Schnittgut sollte mindestens eine Länge von 15 bis 20 Zentimeter haben, damit man es gut binden kann. Die geschmückten Osterbrunnen können vier Wochen lang bis zum 8. April bewundert werden.

Weitere Informationen

Veranstaltungskalender 2018

Die Tourist-Info Donauwörth hat für das Jahr 2018 die Veranstaltungen in den Rubriken Feste und Events, Theater, Vorträge und Literatur, Ausstellungen und Führungen, Musik, Märkte, Messen und mehr zusammengestellt.

 

Die Broschüre steht hier zum Download bereit.

Weitere Informationen

Erstes multikulti Wochenende im Ried

Erfolgreicher Start von DONwud- viele Kulturen – ein Fest


Die ersten Tage der Premiere von DONwud verliefen im Ried sehr vielversprechend. Zu Eröffnung  am Donnerstag begrüßte Oberbürgermeister Armin Neudert Vertreter von neun Konsulaten, die das internationale Programm auch bereits im Vorfeld unterstützt haben. 20 Künstlergruppen von A wie Aschberger Alphornbläser bis Z wie Zumba bei Midos Tanzshow  unterhielten das Publikum auf die unterschiedlichste Art und Weise. In der Baselhütte fertigten die Kinder pakistanische Sterne, ukrainische Motanka-Engelchen, türkische Glücksbringer, afghanische  Mandalas und Steinchenspiele aus Togo.  Die Nähe zur ebenfalls erstmals organisierten Eislaufbahn hat sich absolut bewährt. Bei winterlichen Temperaturen und zum Teil Schneefall wärmten sich die zahlreichen Besucher z.B. mit skandinavischen Glögg, italienischen Bombardino oder heißen Säften und stärkten sich mit Spezialitäten aus den unterschiedlichsten Ländern u.a.  aus Indien, der Ukraine, Asien, Georgien, Arabien oder der Schweiz während sich vor allem die Kinder auf der Eislaufbahn austobten.


Wie kam es zu der Idee?
Das Ziel der Arbeitsgruppe „Weihnachten“  der City Initiative Donauwörth war, die ersten beiden Wochenenden vor dem etablierten Romantischen Weihnachtsmarkt am 3. Adventswochenende zu stärken. Das Programm sollte sich vom bayerischen, heimeligen, traditionellen Weihnachtsmarkt deutlich abheben. Da in Donauwörth Menschen aus über 100 Nationen leben, war schnell klar, dass diese unterschiedlichen Kulturen in das Programm einfließen sollen. „Die Menschen aus den verschiedensten Kulturkreisen, die Donauwörth als Lebensmittelpunkt gewählt haben, tragen zu einem multikulturellen Flair der Stadt bei, machen sie lebendig, bunt und vielfältig. Wir wollen diese Neu-Donauwörther miteinbinden, damit sie ihre Kultur vorstellen.“, so die CID - Vorsitzende Christiane Kickum. Da nicht jede Nation ein ursprüngliches weihnachtliches Brauchtum hat, wurde kein „internationaler Weihnachtsmarkt“ organisiert, sondern eine vorweihnachtliche Veranstaltung, bei der sich alle Kulturkreise einbinden können. Durch die Nähe zur Intention von Tollwood wurde der Name auf „DONwud“ festgelegt, aus markenrechtlichen Gründen in der Lautschrift mit „u“ statt den beiden „o“s.


Was steht weiter auf dem Programm?
In der Bastelhütte neben der Bühne wird täglich von 15 bis 17 Uhr gebastelt. Die Kinder können beispielsweise somalische Armbändchen oder skandinavische Sterne  basteln oder wie Aborigines malen.  Kunsthandwerker aus Ungarn, der Ukraine, Chile und Spanien bieten täglich von 12 bis 20:30 Uhr Landestypisches an. Von Donnerstag bis Sonntag wird abends ein sehr vielseitiges Programm dargeboten - französische Chansons, griechische Lieder, brasilianische Musik, ukrainischer, türkischer und slowenischer Tanz und der Auftritt der Perchten u.v.m..  Über 120 Künstler und Künstlerinnen verwandeln die Altstadtinsel Ried einen Spiegel der Welt. Nach 11 Tagen klingt DONwud dann am Sonntag, 10.12., um 20 Uhr mit dem Briganori Chor aus.

Das ganze Programm im Detail unter www.donauwoerther-weihnacht.de

Weitere Informationen
Anhänge

Award für BEST VISUAL MARKETING 2017 für Jürgen Raab vom Kaufhaus WOHA

Dieser Award ist die höchste Auszeichnung im Marketing.

Das Gremium der European Visual Marketing Association, vmm und Style Guide beobachtet, wo die außergewöhnlichsten und spannendsten Gestaltungskonzepte in den Schaufenstern umgesetzt werden.

Sofort aufgefallen ist dabei das Kaufhaus WOHA in Donauwörth.

Das Gremium Nominierte fünf der Besten aus der Branche aus ganz Europa.

Jürgen Raab mit seinem Team schafft es immer wieder, seit vielen Jahren und aufs Neue, ungewöhnliches in den Schaufenstern zu inszinieren.
Ob schlicht, bunt, elegant oder Urban-Style. Das Portfolio umfasst alles.

Jürgen Raab ist stolz Agnes Wawrzinek und Yvonne Mayer im Team zu haben. "Absolute Profis, die mit Ausdauer, Hingabe, dem Blick für das wesentliche und dem Gespür für das gewisse Etwas an die Arbeit gehen".

Oberstes Ziel ist es, die Blicke der Passanten zu bannen. Auf das Angebot zu lenken. Wünsche zu schaffen. Zum Kauf anregen.

Jürgen Raab erhielt den Award im Hamburger Elbwerk, mitten in St. Pauli gelegen.

"Dieser Abend der Award-Verleihung war einzigartig und wird für mich unvergessen bleiben" sagt Jürgen Raab. "Nach der Bekanntgabe, wer gewonnen hat, brach ein Jubel los. So viele Glückwünsche, es war unglaublich!"

Der Award ist für Jürgen Raab und sein Team Bestätigung und Ansporn auch in der Zukunft "den Gedanken freien Lauf" zu lassen.

Auf dem Bild von links nach rechts:

Agnes Wawrzinek, Ulf Kißling, Geschäftsführer Kaufhaus WOHA, Jürgen Raab, Yvonne Mayer

Donauwörther Weihnachtsduft

Die Broschüre, der Donauwörther Weihnachtsduft, ist fertig - über 200 Termine auf einem Blick!

 

immer aktuell unter www.donauwoerther-weihnacht.de

Weitere Informationen

Kunst- und Lichternacht 2017

Zahlreiche Fotografen haben bei der Kunst- und Lichternacht 2017 bemerkenswerte Bilder gemacht

so z.B. Ali Kocaman

https://www.myheimat.de/donauwoerth/freizeit/das-war-lichternacht-2017-cid-donauwoerth-d2840073.html/action/recommend/1/

viele weitere sind auf der facebook-Seite der Kunst- und Lichternacht

 

Christbaumschmuck für den Wunschwald am Tanzhaus gesucht

Die City-Initiative-Donauwörth ruft auch in diesem Jahr mit dem Wunschwald vor dem Tanzhaus wieder eine weihnachtliche Spendenaktion ins Leben. Jeder, der et-was Gutes tun möchte, kann ab 30.11. eine Christbaumkugel oder einen Holzstern gegen eine Spende ab einem Euro bei den teilnehmenden Betrieben, der Weih-nachtsinsel von Peter Alt oder an der Kasse der erdgas-schwaben-Eislaufbahn im Ried erwerben. Dieser Baumschmuck kann dann mit einem Namen, Spruch oder Wunsch beschriftet und eigenständig an den  Weihnachtsbäumen vor dem Tanzhaus in der Reichsstraße gehängt werden. So können alle Spender ihre Hilfe sehen und gleichzeitig sind die immer schöner werdenden Bäume ein großartiger Beweis einer wunderbaren Hilfsaktion. Die gesammelten Spenden kommen bedürftigen Donau-wörther Familien zu Gute.

 

Je weniger Kosten für die Kugeln und Sterne anfallen, desto mehr kann gespendet werden. Deshalb sammelt die CID gebrauchten Christbaumschmuck für den Wun-schwald. Haben sie alte Weihnachtskugeln im Keller oder im Dekolager? Oder woll-ten sie schon lange mal eine neue Farbe für den Christbaumschmuck und wissen nicht, was sie mit den alten Kugeln machen sollen? Dann spenden sie die Kugeln für den Wunschwald  – egal welche Größe, Form, Farbe, Material und Zustand. Melden sie sich einfach bei der City-Initiative-Donauwörth unter 0906 789-104, per Mail cid@donauwoerth.de oder bringen sie die Kugeln einfach direkt ins Rathaus in die CID-Geschäftsstelle Zimmer 015. Größere Mengen holen wir auch gerne ab.

Felix Späth erhält Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

Bei einer Feierstunde im Landratsamt hat Felix Späth aus Donauwörth die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland erhalten. Späths Verdienste um das Gemeinwohl wurden mit dieser Auszeichnung gewürdigt.

Vielfältig sind die Verdienste für die Felix Späth aus Donauwörth nun mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet wurde. So war der Donauwörther von Dezember 1967 bis einschließlich April 2015 als kommunaler  Verwaltungsbeamter bei der Stadt Donauwörth beschäftigt. Zuletzt leitete er als Verwaltungsrat die Stabsstelle „Marketing  und Sonderaufgaben“ und fungierte seit der Gründung im Mai 2003 als geschäftsführender Vorsitzender der City-Initiative¬ Donauwörth e.V. (CID). Zudem organisierte und leitete Späth seit 1977 den „Schwäbischwerder  Kindertag“. Durch  seinen  sehr engagierten und überaus ideenreichen Einsatz entwickelte sich dieser zu einem überregional bedeutenden  Kinder- und  Heimatfest. In Zusammenhang mit dieser Aufgabe wurde Felix Späth im Oktober 2002 zum Vizepräsidenten der Arbeitsgemeinschaft historischer Kinder- und Heimatfeste Süddeutschlands gewählt und im März 2007 zudem Geschäftsführer des Fördervereins. Seit mehreren Jahrzehnten ist der aus Donauwörth stammende Späth außerdem in der Arbeitsgemeinschaft historischer Kinder- und Heimatfeste Süddeutschlands aktiv – seit Oktober 2002 als Vizepräsident.
Ein Vorbild für unsere Gesellschaft
Neben diesen Verdiensten ist Felix Späth auch in Vereinen aktiv. So ist er seit 1972 (Gründungs-) Mitglied der Donauwörther Mond-Spritzer e.V.  Auch beim VSC 1862 Donauwörth e.V. ist Felix Späth Mitglied. Seit 1974 gehört er dem VSC an. 1991 wurde er außerdem Mitglied der Skiabteilung des VSC, der „1. Donauwörther Skischule des VSC“. In dieser Abteilung führte er von 1993 bis 2002 die Kasse und wurde im Herbst 2002 zum stellvertretenden Abteilungsleiter. Auch bei den Donauwörther Kiwanis ist Felix Späth seit 1994 Mitglied.  Von 2000 bis 2003 war Späth turnusgemäß im Präsidium aktiv. Das sind nur einige der Verdienste, die Landrat in seiner Rede zur Verleihung des Verdienstordens aufzählte. Besonders zwei Eigenschaften von Felix Späth betonte der Landrat in seiner Laudatio und sagte: „Ohne deinen Sachverstand und dein Geschick wäre vieles nicht möglich gewesen.“ Außerdem würdigte Stefan Rößle die Zeit, die Liebe und das Engagement, das Späth in seine Tätigkeiten stecke. Felix Späth, so Rößle weiter, sei eines der Vorbilder, die unsere Gesellschaft dringend brauche.
Im Namen des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier, zeichnete Landrat Stefan Rößle, Felix Späth mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens, die höchste Anerkennung, die die  Bundesrepublik Deutschland ausspricht, aus.

 

Quellle: Donau Ries Aktuell